Venedig – a love affair!

 

Venedig – eine Stadt, die man mag oder nicht – ich vermeide bewusst, liebt oder hasst… denn was hasst man denn schon?

Ich wurde eingeladen nach Venedig zu kommen und eine Einladung nach Venedig schlägt man nicht aus! Das erste Mal, dass ich nach Venedig mit dem Auto fuhr – eigentlich alles super easy, wenn es einem egal ist, wie viel das Parken kostet 😉 Parking San Marco – EUR 30,- pro 24 Stunden, nicht ganz billig, aber das Parkhaus ist bewacht – also Auto abgestellt und los gings.

Mein absolutes Highlight bei diesem Trip war das Hotel Palazzo Barbarigo *****!
OMG, welch eine Pracht! Direkt am Canale Grande gelegen, Stadtteil San Polo.

Blick2Daniele del Zotto Layet, Hôtelier, liebt seinen Palazzo! Sofort bemerkt man, dass er das Hotel nicht nur ‚managed‘, sondern wirklich mit Herz und Seele hier lebt. Selbst ist er halb Spanier, halb Franzose, wuchs aber hier in Venedig auf. Nach vielen Jahren im Ausland und bei diversen Hotelketten, fand er nun sein Glück hier – in diesem Juwel! Der Palazzo ist in Familienbesitz und wurde 8 Jahre lang renoviert. Das Gebäude an sich wurde von den Architekten Contin und da Ponte 1569 erbaut. Diese beiden haben auch die Rialto Brücke gebaut – die im Moment renoviert wird.

Die Holzdecke in der Bibliothek wurde frei gelegt und aufwendigst renoviert – eine Meisterleistung!

Die 18 Zimmer und Junior Suiten sind auf den beiden Stockwerken verteilt. Die ‚Classic‘ Zimmer , alle mit Blick auf den Rio San Polo, und die Junior Suiten mit Blick auf den Canal Grande, sind modernst ausgestattet und mit sehr viel Liebe zum Detail  eingerichtet.

Ich glaube, dass in Wirklichkeit Herr Daniele del Zotto Layet hinter all den kleinen Details steckt. Z.b. erzählte er mir, dass er die wunderschönen Kaschmirdecken mit den Muster der chinesischen Mauer extra für das Hotel anfertigen lies. Get it? China – Venedig… Marco Polo? Oh, der Mann ist clever und hat Klasse!

Decke1

Und mit Herrn Daniele könnte man Nachmittage verbringen, wenn er von seinem Boutiquehotel erzählt.

Und dann öffnete sich die Türe zu Suite No. 10! Hey, wenn wer wirklich etwas super cooles, romantisches buchen  oder einfach mal nur wen verwöhnen möchte – Suite No. 10 – the place to go!

Also ich habe ja schon größere, opulentere Suiten gesehen – aber das Interieur und der Ausblick und der Balkon, den nur die Bewohner der Suite No. 10 benützen dürfen! Gänsehaut! Wenn ich jetzt noch daran denke!

Bett

Zwei Fenster der Suite gehen direkt auf den Canal Grande und ein Fenster auf den Rio San Polo! Wo, bitte, hat man in Venedig DREI Fenster in einem Zimmer? In den meisten Hotels schaut man in den Hinterhof oder auf einen kleinen, nicht so toll riechenden Canal. Believe me, ich weiß, wovon ich spreche 🙂

Am Balkon sitzend, bekommt ‚frau‘ auch Liebesbekundungen aller Art von den vorbei fahrenden Gondoliere -innerhalb von 30 Minuten bekam ich zwei Angebote für eine gratis Gondola-Fahrt, zwei Liebesbekundungen und eine Einladung zum Abendessen – zum Zerkugeln!

Der herzliche Empfang im Palazzo Barbarigo, die Flasche Prosecco als Begrüßung und die Suite No. 10  – so lässt es sich leben – in Venedig, der Stadt der Liebenden 😉

Tipps vom GM:

Da Niro Gelato, Ristorante Riviera, Linea D’Ombra

Unbedingt zum Fischmarkt gehen – ab Dienstag, d.h. nie am Montag Fisch essen – da gibt es keinen frischen Fisch in Venedig, da der Markt am Montag noch zu hat!

 

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s