Champagne – ein paradiesisches Vergnügen

Champagne – mein Traum! Und endlich! Here I come! Am Flughafen Charles de Gaulle übernahm ich bei Europcar mein Auto – ohne langes Warten – und der Agent am Schalter war sehr charmant und meinte, ich würde ein Upgrade bekommen! Ich liebe Upgrades 😉

Einen brandneuen, knallroten Jeep! Damit würde ich sicherlich nicht auffallen…

Die Fahrt vom Flughafen nach Épernay dauert 1:30 und welch Glück, ich fand einen Parkplatz direkt vor dem Sephora Shop 🙂  Nach einem kleinen Mittagessen in der Sonne und dem ersten Glas Champagner, bummelte ich die teuerste Straße der Welt entlang – Avenue de Champagne!

fullsizeoutput_27e4

OMG! Moët & Chandon, Pol Roger, Perrier Joët…. und und und… aber Épernay hatte ich für den nächsten Tag geplant. Heute wollte ich den Ort aufsuchen, wo der Mann lebte, der Champagner erfunden hatte. Pierre Pérignon, ein französischer Benediktinermönch, lebte im Kloster Hautvillers, unweit von Épernay. Unter seiner Aufsicht war die Weinproduktion des Klosters, und er entwickelte das önologische Verfahren der damaligen Zeit weiter. Nicht nur, dass er verschiedene Traubensorten verschnitt, verschloss er auch die Flaschen mit Korken, die er am Flaschenhals sicherte. Die Glasflaschen waren auch dickwandiger, sodass sie dem hohen Innendruck standhalten konnten. In Höhlen wurden die Flaschen gelagert. Seine Aussage: ‚Komm schnell, ich trinke Sterne!’ kann man als Champagner-LiebhaberIn nur unterstreichen!

Und jetzt frage ich mich… ist es Zufall? Dom Perignon starb an einem 14. September … wann wurde ich geboren? Richtig, am 14. September… ok, ein paar Jahrhunderte später, aber ob das Zufall ist? 😉 Ich habe eine Kerze für Dom Perignon angezündet und ihm für seine ‚Erfindung’ gedankt. Eigentlich sollte die Abbaye Saint–Pierre d’Hautvillers ein Wallfahrtsort sein!

Die erste Nacht verbrachte ich im Château de Courcelles. Ein wunderschönes Anwesen mit einem tollen Restaurant. Julien, der Oberkellner, war ein äußerst charmanter Gastgeber. Er behielt sogar die Continence, als zwei taiwanische Damen, die offenbar vorher in Disneyland waren, in Micky Mouse Outfits in das Restaurant kamen. Auf die Frage, ob sie ein Glas Champagner als Aperitif möchten, starrten sie ihn entgeistert an. Sie hatten keine Ahnung was Champagner war! GSD füllte Julien mein Glas mit Champagner! Ich hätte ansonsten meine gute Erziehung vergessen!

Am nächsten Tag bezog ich das Deluxe Zimmer mit grand terrace in der Villa Eugene in Épernay. Keine Ahnung, aber die Terrasse war mind. 80 qm groß!

IMG_4909

Ich besuchte Bollinger, dort darf man nur auf Einladung hin, sowie Ayala. In Aviz besuchte ich Champagne de Soussa, eine kleine Weinkellerei direkt am Hauptplatz. Delamotte stand ebenfalls noch am Programm! Diese kleinen Champagnergüter produzieren besten Champagner zu leistbaren Preisen.

Mein Kollege in Frankreich, Bruno Fournier, fuhr mich zum Château Comtesse Lafond. Er erzählte mir schon zig Male davor, dass dies toll sein werde und ich es unbedingt sehen müsse. Was soll ich sagen? Ich habe einen neuen Lieblings-Champagner! Champagne Comtesse Lafond! OMG! Ich wusste jetzt, was Dom Perignon meinte… ich trinke Sterne!

fullsizeoutput_26fe

Das Château sollte von Monsieur Mercier verkauft oder dem Erdboden gleichgemacht werden. GSD kam Baron de Ladoucette und kaufte das Anwesen. Er renovierte das Château und mit dem Park und den Weinkellern und es wurde zu einem Juwel. Pierrick, Chargé d’Affaires, ist ein äußerst charmanter Gastgeber und kennt das Château und seine Geschichte in und auswendig. Ich liebe es, wenn ich Menschen begegne, die mit Leib und Seele ihren Beruf leben!

Abends in Épernay ist nicht so viel los, jedoch fand ich die Brasserie La Banque … mit einer unglaublichen Champagnerkarte. Ein 3-Gang Menü mit Champagner Weinbegleitung ist eine Okkasion. Die Toiletten sind die ehemaligen Tresore… sehr cool!

IMG_4933

Natürlich gehört ein Besuch der Kathedrale von Reims bei einem Champagne Urlaub dazu. Die Kathedrale ist majestätisch, und ich liebe die wunderschönen, bunten Fenster! Aber das kann man ja alles auf Wikipedia nachlesen. Gleich hinter der Kathedrale befindet sich das Restaurant von Eric Geoffray – Au piano des chefs – ein wunderbarer Laden! Mit Eric kann man sich stundenlang unterhalten. Er arbeitete in allen Herren Ländern und wurde sogar vom Maharadscha von Udaipur eingeflogen um für ihn zu kochen. Ich liebe Menschen mit immer neuen Ideen und Eric zählt definitiv dazu. Seine Speisen in Gläser sind absolut genial! Den Champagner, den er dazu kredenzt, ist von einer kleinen Kellerei und Hammer! Wer es nobler möchte, kann auch Krug Champagner in Magnum Flaschen bestellen. Für mich persönlich war der Champagner von Yves Loison auch wunderbar!

Meine letzte Nacht vor dem Heimflug verbrachte ich in Paris – Hotel W Opera. Welcome back to reality! Das W Opera ist mit seiner Lage und dem coolen Design ein Geheimtipp! Die Bliss Body-Produkte zählen zu meinen absoluten favourites, das Design der Zimmer sowieso. Mein absoluter Liebling war allerdings der Butler. Ein Smile, ein Body und charmant und … mon dieu! Paris! Ich muss nochmals kommen 🙂

 

http://www.tourisme-hautvillers.com/

http://www.chateau-de-courcelles.fr/

http://www.villa-eugene.com/en/accueil/

http://www.deladoucette.net/comtesse_lafond/comtesse_lafond_accueil.html?page=121

http://www.aupianodeschefs.com/en/

http://www.wparisopera.com/

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s